Du kannst ganz schnell mit unbedacht gesagten Worten
des Menschen Glück in andre Bahnen lenken,
wenn du bewusst an ganz verschiedenen Orten
in offene Ohren sprichst, welche dir andre schenken.

Dein Blick geht manchmal nur geradeaus.
Du solltest auch das rechts und links mal sehen.
Und kehre selber erst vor deinem Haus,
dann wird Verständnis auch an deiner Haustür stehen.

Nicht jeder ist wie du, das solltest du beachten,
denn jeder hat das Recht, sein Leben selber zu gestalten.
Was nützt dir denn dein oberflächlich Trachten,
das Schicksal Andrer egoistisch zu verwalten?

Du kannst den Menschen in kein Schema pressen,
es gibt auch nicht nur Ja und Nein.
Auch kannst du niemals das ermessen,
dass nur deins richtig ist. Warum nicht mein?

Du musst die Andren nicht verstehen,
versuch es einfach mal mit Akzeptieren.
Dann wird es mit dem Miteinander gehen,
mit Herzenswärme und mit Tolerieren.

Es gibt nicht nur die Farben schwarz und weiß,
nicht nur das Gute und das Schlechte.
Auch gibt es nicht nur kalt und heiß.
Alles dazwischen hat auch seine Rechte.

Selbst wenn du meinst, dein Leben ist korrekt,
steht es dir trotzdem lange noch nicht zu,
zu sagen, das des Andren ist befleckt.
Lass ihn dann einfach nur in Ruh!

Ein Jeder hat für sich das Recht,
das Leben selber in die Hand zu nehmen.
Mal ist es gut und andre Tage schlecht.
Eigener Erfahrungen sollt sich keiner schämen.

Das ist ja das, was unser Sein bestimmt,
was erst aus uns ein menschlich Wesen macht.
Wenn Jeder seins für sich dann übernimmt,
auch wenn das Glück dabei nicht immer lacht.

Ich wünsche dir für Alles eine gute Hand,
für Aug und Herz in Zukunft eine bessre Sicht,
damit das bisher unsichtbar geknüpfte Band
der menschlichen Beziehung nicht zerbricht.

Dann hörst du auch die Vögel wieder singen,
siehst Sonnenschein und nicht nur tiefe Schatten.
Es wird auch wieder Freude in dein Leben bringen,
Erinnerung an gute Stunden, die wir hatten.

Geschrieben im Juli 2001