Oma ist schon ziemlich alt
und auch nicht so ganz gesund,
doch das lässt sie völlig kalt -
darum tut sie heute kund:

Ich fang jetzt zu leben an
auch wenn ihr darüber lacht.
Bin ich auch schon ohne Mann,
doch gibt's viel, was Freude macht!

Oma strickte ständig Strümpfe
ging fast niemals ohne Hut -
wenn man auch die Nase rümpfte,
es tat doch der Oma gut!

Opa war schon lange unten
wo man Gräser wachsen hört
und sie hatte viele Stunden
ganz allein und ungestört.

Oma dachte lange nach
über längst vergangene Tage -
Oma wollte keinen Krach -
doch Alleinsein war 'ne Plage!

Oma machte Kaffeefahrten
besuchte Tiere dann im Zoo
legte sich dann auch die Karten,
doch, es ging nicht weiter so!

Ihre Rente, was noch blieb
lag ganz einfach auf der Bank,
denn die Oma, die war lieb,
dachte an der Enkel Dank.

Später sollten sie es erben
wenn sie einmal nicht mehr war,
doch noch wollte sie nicht sterben.
Leben wollt sie, das war klar!

Nun ging alles richtig los
Oma kaufte sich Klamotten.
Oma fühlte sich ganz groß!
In den alten saßen Motten.

Oma ging zum Figaro
ließ sich flott die Haare schneiden,
die Friseuse guckte so!
Doch das ließ sich nicht vermeiden.

Oma war jetzt völlig neu
und so fühlte sie sich auch
nur der Körper blieb ihr treu
und da störte noch der Bauch.

Oma fing an, abzunehmen,
manche Pfunde mussten weg
denn sie wollte sich nicht schämen.
Dann war auch das Bäuchlein weg!

Oma war jetzt eine Frau
und noch ganz schön attraktiv
ja, sie wusste ganz genau:
Früher ging doch Vieles schief!

Nun fing Oma an zu leben
keiner hätte das gedacht.
Sie war niemals mehr daneben
wusste wieder, wie man's macht.

Oma wird noch viele Jahre
leben so, und das nicht schlecht.
Die Enkel kriegen graue Haare,
denn das ist ihnen gar nicht recht!

Oma sagt sich, was ich habe,
das ist mein, das brauche ich!
Enkel haben auch die Gabe
denken immer nur an sich.

Sollen die in ihrem Leben
selber sich etwas aufbauen
und nicht warten, dass wir geben,
nicht auf andere nur vertrauen.

So, wie's  diese Oma machte
sollt es mir auch mal  passieren
und ich werd ganz langsam, sachte,
diesen Werdegang probieren!