Auf besonderen Wunsch einer einzelnen Dame

habe ich hier unsere Lieblings-Familienrezepte aufgeschrieben

für die Kekse, die bei uns grundsätzlich in der Adventszeit gebacken werden.

Sie sind nicht alphabetisch sortiert, sondern nach Beliebtheitsskala.

Was zuerst alle ist, wird zuerst genannt;-)

 

Marzipan-Herzen

 

150 g Mehl

1 Löffelspitze Backpulver

100 g Zucker

50 g geriebene Mandeln

200 g Marzipan-Rohmasse

30 g Butter (oder Margarine)

1 kleines Ei

Zum Verzieren: Abgezogene Mandeln

 

Mehl, Backpulver, Zucker, Mandeln, Marzipan und Butter gut durchhacken.

Das Ei hinzufügen und den Teig rasch zusammenkneten.

Abgedeckt ca. eine Stunde kühlen.

Danach zwischen Frischhaltefolie 1 cm dick ausrollen

und Herzen von 4 bis 5 cm Durchmesser ausstechen.

Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen

und mit halbierten Mandeln verzieren.

 

Backen: Je Blech ca. 10 bis 15 Minuten bei 200 Grad (Heißluft 175 Grad).

 

Zitronensterne

 

250 g Mehl

1 gestrichener Teelöffel Backpulver

100 g Zucker 1 Päckchen Vanillinzucker

1 Esslöffel Zitronensaft

Schale einer halben Zitrone (oder Citroback)

1 Ei

125 g Butter (oder Margarine)

 

Zitronenglasur

 

Sämtliche oben genannten Zutaten (bis auf die Glasur) mithilfe des Handmixers (Knethaken) rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Mehr als 30 Minuten kühl ruhen lassen, danach 5 mm dick ausrollen.

Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

 

Backen: Je Blech 12 bis 16 Minuten bei 200 bis 220 Grad (Heißluft 175 Grad).

Nach dem Backen auf einem Gitter etwas abkühlen lassen

und mit Zitronenglasur verzieren.

 

 

Nussräder

 

125 g Haselnüsse

250 g Mehl

100 g Speisestärke

1 Teelöffel Backpulver

250 g Margarine

100 g Puderzucker

1 Eigelb

1 Päckchen Vanillinzucker

 

Außerdem:

1 Eiweiß

4 Esslöffel Zucker

1 Esslöffel Kakao

 

Haselnüsse in der Pfanne ohne Fett rösten,

nach dem Abkühlen die Haut abrubbeln und die Nüsse fein mahlen.

Keine fertig gemahlenen Haselnüsse verwenden!

Aus oben angegebenen Zutaten einen Teig kneten

und mehrere Rollen von ca. 3 cm Durchmesser formen.

Die Rollen mit Eiweiß bepinseln und in Zucker-Kakao-Mischung wälzen.

Abgedeckt ca. 30 Minuten kühl stellen.

Danach in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden

und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.

 

Backzeit ca. 15 Minuten bei 175 Grad (Heißluft 150 Grad).

 

 

Spitzbuben

 

125 g Butter (oder Margarine)

100 g Zucker

125 g Mehl 125 g geriebene Mandeln

2 Esslöffel Kakao 1 Päckchen Vanillinzucker

1 Teelöffel Zimt

1/2 gestrichener Teelöffel Backpulver

 

Zusätzlich: 1 Eigelb, abgezogene Mandeln

 

Die oben genannten Zutaten (bis auf Eigelb und abgezogene Mandeln)

gut verkneten, am Besten erst mit Knethaken, dann mit Handwärme.

Zugedeckt mindestens eine Stunde kühlen.

 

Danach Kugeln von ca. 1,5 bis 2 cm Durchmesser formen

und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.

Mit verquirltem Eigelb bestreichen und jeweils eine Mandel hineindrücken.

 

Backzeit: 15 bis 20 Minuten bei 190 Grad (Heißluft 160 Grad),

nicht zu dunkel werden lassen!

 

 

Kakao-Kugeln

(zergehen auf der Zunge)

 

250 g Butter (oder Margarine)

250 g Speisestärke

100 g Puderzucker

75 g Mehl

30 g dunkler Kakao

1 Päckchen Vanillinzucker

 

Kleiner Tipp am Rande: Verklumpter Puderzucker lässt sich schnell in der Kaffeemühle zu Staubzucker verarbeiten ;-)

 

Die Butter schaumig rühren, die restlichen Zutaten darunter rühren.

Aus dem Teig kleine Kugeln von 2 bis 2,5 cm Durchmesser formen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.

 

Backzeit: 12 bis 15 Minuten bei ca. 175 Grad (Heißluft 150 Grad).

Nach dem Erkalten kann Puderzucker darüber gerieben werden.

 

Abwandlung: Teig portionieren und gehackte Mandeln oder Pistazien

darunter kneten und/oder mit Schokoladenkuvertüre verzieren.

 

 

Kinderkekse

(Mürbeteigplätzchen)

 

500 g Mehl

2 Teelöffel Backpulver

120 g Zucker

250 g Butter (oder Margarine)

1 Päckchen Vanillinzucker

Schale einer unbehandelten Zitrone (oder Citroback)

1 Ei

1 Prise Salz

 

Zum Dekorieren:

Zitronensaft und Puderzucker

Speisefarbe

Dekor-Zucker, Perlen oder Ähnliches

(Für Mellie darf es ruhig etwas mehr sein).

 

Sämtliche oben genannten Zutaten (bis auf das zum Dekorieren) mithilfe des Handmixers (Knethaken) rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Zugedeckt ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

 

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen

und mit verschiedenen Formen Plätzchen ausstechen.

Auf mit Backpapier belegte Bleche setzen.

 

Backzeit: 10 Minuten bei ca. 195 Grad (Heißluft 170 Grad).

 

Nach dem Auskühlen dekorieren.

 

 

*******************************

 

 

Da es in unserer Familie üblich ist, immer mehr zu kaufen, als erforderlich ist,

ist natürlich jedes Jahr wieder allerlei übrig.

Die Mandeln kommen am 1. Feiertag zu den Äpfeln in die Pute,

die sind schon mal erledigt ;-)

 

Aus den Haselnüssen backen wir einen

Berliner Nusskuchen.

 

Der passt schon mal zum Heiligabend,

falls da jemand noch Hunger bekommt

und der Bunte Teller nicht das hergibt, was man gerne hätte,

hält sich aber auch mehrere Tage!

 

Man nehme

6 Eier

400 g Haselnüsse (auf der Küchenmaschine reiben)

200 g Zucker

1 Päckchen Vanillinzucker

1 Päckchen Backpulver

1 Packung Schokoladenglasur

(muss aber nicht sein, etwas Puderzucker drüberstreuen und gut ist :-)

 

Die Eier trennen, das Eigelb mit Zucker und Vanillinzucker schaumig schlagen,

die geriebenen Haselnüsse und das Backpulver unterrühren.

Das Eiweiß sehr steif schlagen und vorsichtig unterheben.

Eine Rehrücken– oder Kastenform einfetten und die Teigmasse einfüllen.

Bei 175 Grad (Umluft ca. 150) etwa 50 bis 60 Minuten backen.

 

Nach dem Abkühlen evtl. mit Glasur überziehen

und mit einigen Nüssen verzieren.

 

(Danke @ Helga für das Rezept :-*)

 

 

 

**************************

 

Ist dann immer noch etwas übrig,

bietet sich ein Restekuchen an:

 

Aus

250 g Zucker

250 g Butter (oder Margarine)

1 Päckchen Vanillinzucker

5 Eiern

250 g Mehl

1/2 Päckchen Backpulver

und 5 Esslöffeln Milch

 

einen Rührteig herstellen

 

und 250 g Reste unterheben.

 

Als Reste bieten sich an:

Nüsse jeder Art, gehackt oder gemahlen

Rosinen, Marzipan, Mohn, Orangeat/Zitronat und Vieles mehr.

 

Den  Teig in eine gefettete Kasten– oder Napfkuchenform füllen

und ca. 60 Minuten bei 180 Grad backen.

x